Tauchurlaub – jetzt den besten Urlaub für Taucher buchen!

Für Taucher ist es einfach das schönste Hobby und der beste Sport der Welt! Tauchen – das bedeutet schwerelos durch flache Korallengärten zu schweben, Großfische und bunte Kleinfische in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten, einfach die paradiesische Unterwasserwelt hautnah zu erleben. Riffe, Wracks, Anemonengärten oder aber Schildkröten, Mantas, Barrakudas, Thunfische oder Haie, jedes Tauchgebiet hat seine Besonderheiten, die bei Tauchgängen entdeckt werden können. Ganz speziell für Taucher haben wir ein umfassendes Angebot an den besten Urlaubszielen für Tauchreisen zusammengestellt. Viele unsere Hotels für Taucher haben eine eigene Tauchbasis mit einer Tauchschule, wo auch Anfänger in diesen wunderschönen Sport eingewiesen werden. Professionelles Equipment und hohe Standards (PADI und CMAS) garantieren die hohe Qualität der Ausbildung und der Tauchgänge. Aber nicht nur für Taucher sind diese Hotels geeignet, auch Schnorchler können hier wunderschöne Einblicke in die faszinierende Unterwasserwelt gewinnen.

Die beliebtesten Reiseziele für einen Tauchurlaub:

Gut zu wissen bei einem Tauchurlaub:

Die meisten Tauchbasen unserer Hotels sind professionell ausgerüstet und bieten alles notwendige Equipment und Ausrüstung zum Tauchen vor Ort an. Pressluftflaschen, Nitrox und Bleigürtel sollten nicht auf die Reise mitgenommen werden, sie sind überall verfügbar. Sollten Sie doch Ihre eigene Pressluftflasche mitnehmen wollen, so darf diese nur entleert und mit abgeschraubten Ventil im Flugzeug transportiert werden. Tauchmesser müssen aus Sicherheitsgründen unbedingt im aufgegebenen Gepäck transportiert werden.
Sofern schon vor dem Tauchurlaub schon vorhanden, sollten natürlich auch die Tauchscheine und Brevets auf die Reise mitgenommen werden.
Sicherheit ist natürlich auch beim Tauchen oberstes Gebot. Deswegen beachten Sie bitte, dass vor dem Rückflug aus dem Tauchurlaub innerhalb der letzten 24 Stunden keine Tauchgänge mehr vorgenommen werden dürfen, da der Luftdruck eines Flugzeuges in Reiseflughöhe deutlich geringer ist als am Abflugort, der ja meinst auf Seehöhe liegt. Damit lässt sich das Entstehen einer Dekompressionskrankheit einfach vermeiden.